Kunst trifft Industrie – Industrie trifft Kunst

Im Industriesalon Schöneweide findet vom 9.9. bis zum 2.12.2018 eine interessante Auseinandersetzung zwischen Kunst und Industrie statt: Zehn zeitgenössische Künstler verwandeln den Industriesalon in eine Rauminstallation. Kunst erobert die Dauerausstellung „Elektronenröhrenschau“ aus dem Werk für Fernsehelektronik. Und die Besucher können selber entscheiden: Ist das High-Tech? Oder Kunst? Oder beides? 
Um 18 Uhr transformieren die Klang-Künstler Wolfram Spyra und Roksana Vikaluk mit ihren „Industriegesängen“ das Thema der Ausstellung in akustische Welten. Zehn zeitgenössische Künstler verwandeln den Industriesalon in eine Rauminstallation.
Kunst erobert die Dauerausstellung „Elektronenröhrenschau“ aus dem Werk für Fernsehelektronik.
Und die Besucher können selber entscheiden: Ist das High-Tech? Oder Kunst? Oder beides? 
Um 18 Uhr transformieren die Klang-Künstler Wolfram Spyra und Roksana Vikaluk mit ihren „Industriegesängen“ das Thema der Ausstellung in akustische Welten.

Mit Arbeiten von 
Ingrid Bayer, Bildhauerei; 
Alexander Biedermann, Fotografie; 
Edgar A. Eubel, Installation; 
Frank Gieseke, Zeichnung/Collage; 
Marion Gülzow, Objekte und Installation; 
Doris Hansen, Objekte;
Werner Kavemann, Film; 
Gerd Rohling, Objekte und Installation; 
Carola Rümper, Objekte; 
Robert Stieve, Skulptur 

Künstlerische Leitung: Albert Markert

Die Ausstellung im Industriesalon ist vom 9.9. bis zum 2.12.2018 zu sehen.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18Uhr
Der Eintritt ist frei.

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur und Museen

 

Geschrieben in Veranstaltungen von Christian Ziems | Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte seien Sie höflich und bleiben Sie beim Thema. Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Sie mssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.

© Christan Ziems